LEUZE & CO KUNSTSTOFFBESCHICHTUNGEN GMBH & CO. KG - Für jeden Bedarf das richtige Äußere.

Deutschland

Warehouse icon Lieferant

LEUZE & CO KUNSTSTOFFBESCHICHTUNGEN GMBH & CO. KG
Web icon
Kontaktieren

Fertigung von Teilen für Klimaanlagen, Chemieanlagen, Parkmöbeln, Gartenmöbeln. Sandstrahltechnik, Polyamid-, Minicoat-, PTFE-, Halar-, PE-, PVC-Beschichtungen. Flammspritzen. Gründung 1949 Gerhard Leuze Flammspritztechnik 1974 Leuze & Co Kunststoffbeschichtungen GmbH & Co. KG Mitarbeiter 20 Programm - Beschichtungsverfahren Wirbelsintern Minicoat-Verfahren Nasslackierung (PTFE) Pulverspritzen elektrostatisch Beschichtete Metallteile Einzelteile - Walzen bis Ø 800 mm x 4.000 mm (bis 2.000 kg), Garten- und Parkmöbel bis 2.200 mm x 1.000 mm x 1.000 mm, Zeichnungsteile bis 600 kg Massenteile, Gelenkwellenteile, Befestigungen, Zeichnungsteile Massenkleinteile, Stecker, Drahtbiegeteile, Klemmen etc. Die Beschichtung der Metallteile erfolgt mit: Polyamid (Rilsan, Vestosint) Polytetrafluoräthylen (PTFE) Polyäthylen ECTFE (Halar) PVC (Plastisol) Beschichtet werden Teile aus den Bereichen: Fahrzeugbau Maschinenbau Möbelindustrie Außenbereich Medizintechnik Befestigungstechnik Normteile

Ansicht des Produktkatalogs

Deutschland

Die Polyamidbeschichtung wird zur Veredlung und zum Schutz metallischer Oberflächen verwendet. PA-Beschichtungen haben eine hohe mechanische Beständigkeit und gute elektrische Isolationseigenschaften. Es werden dabei Schichtdicken von 200 µ bis ca. 1 mm (in Ausnahmefällen 4 mm) verwendet. Wegen ihrer mechanischen und chemischen Eigenschaften finden Polyamidbeschichtungen auch in dekorativen und technischen Anwendungen vielseitigen Einsatz. PA-Beschichtungen werden im Wirbelsinterverfahren hergestellt. Keilwelle Anwendungen Fahrzeugbau Maschinenbau Medizintechnik Lebensmittelindustrie Armaturen Park- und Gartenmöbel Eigenschaften hohe mechanische und chemische Belastbarkeit und Beständigkeit hohe elektrische Durchschlagfestigkeit, gute elektrische Isolation gute Korrosionsbeständigkeit gute Geräusch- und Vibrationsdämmung hohe Zähigkeit sehr gute Beständigkeit gegen Fette, Öle, Kraftstoffe, Hydraulikflüssigkeiten, Wasser, Alkalien und viele Lösungsmittel gute Haftung auf...

Deutschland

Sicherungslasche Das Minicoatverfahren ist ein kontinuierliches Beschichtungsverfahren ohne Aufhängestellen. Hierbei werden Kleinteile mit relativ geringer Wärmekapazität mit Polyamid beschichtet. Das Verfahren kommt in der Großserien- und Massenfertigung zum Einsatz. Die hierbei erzeugten Schichtdicken liegen zwischen 100 µ und 300 µ. Das Minicoatverfahren erweist sich als praktikabel, rationell und qualitätssicher. Anwendungen Elektro- und Automobilindustrie Clipse und Miederwarenbereich Federn, Haken, Dekorteile Eigenschaften keine Aufhänge- und Anfassstellen komplette und nahtlose Polyamidbeschichtung Gleichmäßige und konstante Schichtdicke bei Serienfertigung, sehr guter Korrosionsschutz gute Geräuschdämmung hoher elektrischer Widerstand und Isolation Produktbeispiele Abdeckkappe Kleinteile Werkzeughalter Kleinteile Klammer OP Zange

Deutschland

PTFE- und FEP-Beschichtungen werden in unserem Haus im Nasslack-Spritzverfahen hergestellt. Wegen seiner chemischen Trägheit wird PTFE als Beschichtung dort eingesetzt, wo unter anderem aggressive Chemikalien vorkommen. Für besondere Einsatzfälle können die PTFE-Schichten mit verschiedenen Werkstoffen (Bronze, Hartmetalle, Keramik oder Molybdän) unterpanzert werden. Die Schichtdicken liegen je nach Einsatzfall zwischen 10 µ und 100 µ. Anwendungen PTFE- und FEP-Beschichtungen kommen in allen Industriezweigen zum Einsatz. Automobilbau (Gelenkwellen, Antriebsteile) Maschinenbau (Schrauben, Schraubenbolzen, Ventilatoren, Rotoren, Walzen, Zylinder) Feinwerktechnik Lebensmittelindustrie (Walzen, Backformen, Bleche, Kneter und Mischer, Einfülltrichter, Förderschnecken) Medizintechnik Kunststofftechnik Schweißtechnik Chemieanlagenbau (Dosieranlagen, Förderrinnen, Rührwerke, Ventile, Behälter, Hordenbleche, Formen) Produktbeispiele Eigenschaften gute Gleiteigenschaften bei geringem...

Deutschland

Halar ECTFE ist ein hochwertiger thermoplastischer Fluorkunststoff mit guten thermischen, chemischen und dielektrischen Eigenschaften. Halar ECTFE wird elektrostatisch aufgetragen und thermisch aufgeschmolzen. Die Schichtdicke beträgt je nach Wärmekapazität der zu beschichtenden Teile 0,3 bis 0,5 mm. Anwendungen Durch die Kombination guter Anti-Haft-Eigenschaften, Abriebfestigkeit und dem ausgezeichneten Korrosionsschutz ist Halar sehr geeignet für das Beschichten von: Filterkesseln, Behältern, Pumpen, Absperrklappen für die Lagerung und den Transport von aggressiven Medien. Maschinenteilen, Bädern und Ionenaustauschern u.a. für die Galvano- und Halbleiterindustrie. Teilen, bei denen die Kombination von Abriebfestigkeit und Korrosionsschutz unter chemisch aggressiven Umgebungsbedingungen erforderlich ist. Eigenschaften Halar ECTFE wird im elektrostatischen Pulversprühverfahren aufgebracht. Bei diesem Verfahren wird die Beschichtung in mehreren Schichten aufgetragen, wodurch die...

Dokumente

Infos zum Unternehmen

Eckdaten

  • Mitarbeiterzahl
    11 – 50

Organisation

  • Gründungsjahr
    1949
  • Unternehmensart
    Firmensitz – Hauptniederlassung
  • Haupttätigkeit
    Lieferant

Geschäftliche Infos

Einzugsgebiete

  • Check Circle Outline icon regional
  • Check Circle Outline icon national
  • europaweit
  • international

Mit diesem Unternehmen verknüpfte Schlüsselbegriffe

  • Beschichtungen aus Kunststoff
  • Kunststoffbeschichtung
  • Wirbelsintern
  • Minicoatverfahren
  • Polyamidbeschichtung
Office Building Outline icon
Eine Seite für Ihr Unternehmen
Können Sie das sehen? Ihre potenziellen Kunden auch. Melden Sie sich an und zeigen Sie sich auf Europages.