Beschreibung

Zur Vermeidung von Kesselstein ist der Betrieb von Kesselanlagen nur mit härtefreiem Speisewasser zulässig. In den Richtlinien zur Wasserbeschaffenheit wird die zulässige Gesamthärte für verschiedene Kesselbauarten und Betriebsweisen begrenzt. Zur Wasserenthärtung wird Rohwasser gefiltert und im Ionenaustauschverfahren Zusatzwasser erzeugt. Die Härtebildner Calcium- und Magnesiumionen werden gegen Natriumionen ausgetauscht. Vollautomatische Ausführungen ersparen Bedienung, schließen Fehlbedienungen aus, ermöglichen einen Dauerbetrieb und sorgen bei gleichbleibender Rohwasserhärte für eine erhöhte Ausnutzung der Kapazität.

Kessel für Gewerbe- und Industrieheizungen
  • Kessel
  • Komponenten
  • Kesselhauskomponenten

Zusätzliche Dokumentation

Sie möchten mehr Informationen vom Verkäufer?

Teilen auf: